04.07.21 – PCC Porsche-Leipzig – PC-Osnabrück

Organisation

Bericht

Adrenalinkick auf „Leipziger Asphalt“!

Deutschlandweit verunsicherte Covid-19 auch 2021 viele bestehende Strukturen, Abläufe und konkrete Planungen – so standen auch hinter unserer 17. Veranstaltung bei Porsche Leipzig bis Mitte Juni noch einige Fragezeichen – aber es gab „Grünes Licht“ und alles konnte fast wie gewohnt in Angriff genommen werden. Organisation ist die eine Sache, die Frage die blieb: Wie würden die Motorsportenthusiasten reagieren, wie verläuft der Nennungseingang, wie wird der Begrüßungsabend gebucht? Aber, alles Bestens, der Club Cup bei Porsche Leipzig hatte auch in diesen schwierigen Zeiten nichts von seiner Anziehungskraft verloren und so konnte Präsident Hero Schwarze am Samstagabend ein volles Haus begrüßen, darunter erfreulicherweise wieder viele neue Gesichter für die die Club Cup Serie der ideale Einstieg in den Motorsport ist.

Die Küchencrew gab alles und unsere Gäste wurden mit einem phantastischen Buffet verzaubert, das sich in den kommenden Jahren kaum toppen lassen wird! Auch musste, sehr zur Freude von unseren Mädels und DJ Volker, die Tanzfläche in diesem Jahr nicht leer bleiben. Ohnehin hat sich der Abend im Porsche „Diamanten“ im Lauf der Jahre zu einem besonderem Begegnungsort entwickelt, das Miteinander, die Vorfreude auf den kommenden Tag stehen immer im Vordergrund!

Am Sonntag fand die Papierausgabe „Corona-spezifisch“ statt, durch die bereits zugesandten Unterlagen und der Papierausgabe, die für die Gäste bereits am Vorabend möglich war, wurden die Start-Unterlagen durch Jutta Schwarze und ihrem Team ohne große Wartezeiten an die Teilnehmer ausgehändigt.

Ein herrlicher Sommertag begrüßte in der Früh ein großes Feld aus 23 Porsche Clubs und eine nicht unerhebliche Anzahl an Gastfahrern – ein spannender Tag konnte für 103 Starter beginnen.  Die Einweiser Martin Respondek und Eugen Tepe regelten in gewährter Weise die Gruppenaufstellung im, durch Baumaßnahmen, beengten „Fahrerlager“.  Rennleiter Carsten Spengemann, unterstützt durch Marion De Jonge besetzte den Streckeneinlass, das Zeitnahme-Team Moni und Christoph Preu stattete alle Fahrer mit Funkgeräten und Transpondern aus und das Techniker-Team des Porsche Zentrums Osnabrück mit Delil Bilek, Nermin Hasecic und Florian Herig richteten sich in der Werkstatt ein – ein spannender Tag nahm seinen Lauf.

Nach erfolgter Fahrerbesprechung, durchgeführt von Supervisior Felipe F. Lasar und Vorstellung der Instruktoren Ulrich Bläute, Andreas M. Liehm, Klaus Haber, Stefan Lindenlaub und Alexander Schöbel schaltete pünktlich um 9.00 Uhr Rennleiter Carsten Spengemann die Boxen-Ampel auf Grün und die erste der drei Fahrgruppen gingen zum „Guide-Fahren“ auf den anspruchsvollen Leipziger Rundkurs.

Die Fahrgruppen, mit max. 30 Lieblingen, boten Fahrspaß vom Feinsten. Nach lehrreichen Vormittagsstunden gab´s zur Stärkung der Racer und Begleitpersonen ein köstliches Buffet. Und dann konnte man die Créme de la Créme der Club Cup Szene auf Trophäenjagd bestaunen, einige dieser Könner, allen voran Stefan Brömse und Instruktor Alexander Schöbel, beide im 991 GT3 unterwegs, brannten wieder sensationelle Rundenzeiten in den „Leipziger Asphalt“, hier waren „Porsche & Fahrer“ in ihrem Element. Alles war top gelaufen und dann fehlte doch noch ein kleines Quäntchen Glück um die Veranstaltung perfekt zu beenden. Die mit viel Herzblut vorbereitet Siegerehrung konnten leider auf Grund einer Panne nur für die Langstrecke stattfinden. Hier lagen die Ergebnisse nach kurzer Zeit vor, aber die manuellen Auswertungen der Fahrprüfungen I und II hätten den zeitlichen Rahmen gesprengt! So wurde nach längerer Wartezeit die Entscheidung getroffen, die Veranstaltung ohne Siegerehrung zu beenden.  Die Ergebnislisten und die erfahrenen Pokale und Trophäen der Plätze 1-3 wurden natürlich umgehend nachgeliefert.

Hier die Ergebnisse von den Besten der Besten.

In Wertungsprüfung 1 setzte Dr. Rocco Herz (Cayman GT4) vom PC Isartal-München mit sensationellen 2 Punkten ein Ausrufezeichen hinter seine angestrebte Titelverteidigung! Punktgleich setzte sich Ralph M. Pietsch (991 GT3) vom PC Kirchen-Hausen gegen Michael Rudig-Mummert (Cayman GT4) vom PC Allgäu durch. Damit machten die PLATIN Piloten die ersten Plätze unter sich aus. In der Klasse GOLD siegte Theodor Holzschuh (996 GT3) vom PC Remst-Jagst vor Thomas M. Dietrich (991 Coupe) PC Hamburg und Lothar Denzel (991 GT3) PC Kirchen-Hausen. Martin Ahrens (996 GT3) PC Hamburg holte den Sieg in SILBER vor Frank Alfter (Cayman S) PC Wuppertal und Jan Demuth (996 GT3) PC Hamburg. In der mit 48 Fahrzeugen stark besetzten BRONZE Klasse fuhr Gaststarter Holger Herfert (991 GT3) auf Rang 1, gefolgt von Achim Dietrich (996 Coupe) PC Rhein-Main und Horst Wittmann (Cayman R) PC Inntal. Den Gesamtsieg bei den Damen sicherte sich Sylvia Maier (991 GT3) PC Isartal-München, vor der schnellen Lokalmatadorin Silke John (991 GT3) PC Leipzig und Ingrid Battefeld (997 S) PC Kassel. Den Sieg in der HISTO Klasse sicherte sich souverän Achim Dietrich, vor Theodor Holzschuh und Martin Ahrens.

Auch der Siegerkranz in Prüfung 2 wurde mit 2 Punkten wieder zur sicheren Beute von Dr. Rocco Herz, allerdings ganz knapp gefolgt von Andreas Volke im 994 Coupe PC Möhnesee, der gleichzeitig auch in der HISTO Wertung siegte, vor Peter Wiedemann im 914/6 vom PC Isartal-München, der sich den gleichen Rang bei den HISTO`S sicherte. Dieses Trio erfuhr sich in gleicher Reihenfolge auch die Plätze in PLATIN. In GOLD bewies einmal mehr Lothar Denzel (991GT3) PC Kirchen- Hausen seine Kasse und gewann vor Silke John und Dieter Klein ( 993 ) PC Roland zu Bremen. Frank Alfter war im Zieleinlauf der Klasse SILBER nicht zu schlagen und verwies Daniel Hegyi (Cayman GTS) PC Rhein-Main und Martin Ahrens vom PC Hamburg auf die Plätze. Die Klasse BRONZE entschied Instruktor Ulrich Bläute im Cayman GT4 vom gastgebenden PC Osnabrück punktgleich mit Achim Dietrich für sich, auf Rang drei platzierte sich Horst Wittmann. Bei den Damen identische Resultate wie in Prüfung 1, Sylvia Maier vor Silke John und Ingrid Battefeld. In der HISTO Klasse belegte Achim Dietrich den zweiten Platz.

Dr. Rocco Herz dominiert auch in der Langstrecke.

Es war zweifellos der Tag von Rocco, auch in der Langstrecke war Herz nicht zu schlagen, er siegte mit sensationellen 3 Punkten vor Ulrich Kramer (997 GT3) vom PC Rhein-Main, gleichzeitig Zweiter in der Klasse 2 , vor dem Sieger der Klasse 1 Horst Wittmann (Cayman R) vom PC Inntal. Die weiteren Plätze in der Klasse 1 gingen an die Routiniers Andreas Volke und Dieter Klein. Den dritten Platz in der Klasse 2 sicherte sich Hubertus Schleuter (997 S) PC PCD. Das Team Martin Richter/ Steve Caroli (991 GT3R) PC Isartal-München ließ sich den Sieg in der Königsklasse über 420 PS nicht nehmen und verwiesen Dieter Kohm (991 GT3) und seinen Clubkollegen vom PC Schwaben Richard Theurer (ebenfalls 991 GT3) auf die Plätze.

Unser Dank gilt dem Porsche Zentrum Osnabrück, das mit drei Technikern den Fahrern mit Rat und Tat zur Seite stand. Ein Dankeschön an unseren coolen Rennleiter, unsere schnellen Instruktoren und PCD Sportleiter Michael Haas für einen gelungenen Motorsporttag. Super Wetter und eine perfekte Organisation machte die Veranstaltung bei Porsche Leipzig wieder einmal zu einer „Rund(kurs)en Sache“. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 09./10.07.2022 wenn es wieder heißt: „Gentlemen, please start your engines.

Weiteres und Fotostrecke unter: www.pc-os.de

Text: Hero Schwarze
Bilder: Maxim Lobachov / Jutta Schwarze / Motoemotion Chris Schreiter

Freie Links

Nur für Mitglieder

 

Nur für angemeldete Mitglieder: (Benutzer und Kennwort auf PCD Mitgliedskarte – Anmeldung)

Jahres-Wertungen und Klassen-Einteilung der Fahrer 

Ergebnisse zur Veranstaltung
Die Ergebnisse der 2. PCC-Wertung folgen. Da keine Induktionsschleife vorhanden war, müssen die Ergebnisse manuell geprüft werden.

 

Galerie

BildBericht

Weitere Galerien

Nur für angemeldete Mitglieder (Benutzer und Kennwort auf PCD Mitgliedskarte – Anmeldung)