04.09.21 – 05.09.21 PSC Lausitzring

Organisation

Bericht

Spektakuläre Nachtrennen und heiße Duelle auf dem Lausitzring

(Bietigheim-Bissingen, 05.09.2021). Motorsport bis in die späten Abendstunden des Samstags und ein gewohnt volles Programm am Sonntag: Die Teilnehmer des Porsche Sports Cup Deutschland feierten in der Niederlausitz ein Motorsport-Festival der Extraklasse. Nachtrennen brachten beeindruckende Szenen auf die Rennstrecke und eine unvergleichliche Atmosphäre ins Fahrerlager. Im Scheinwerferlicht kämpften die Piloten um wertvolle Meisterschaftszähler auf dem Weg zum diesjährigen Finale. Am Sonntag jubelten dann Routiniers wie Matthias Jeserich und Tomas Urban auf dem Podium ebenso wie der Speed Monkeys Rookie Jacob Riegel, der mit Top-Platzierungen und einem Sieg einen fulminanten Einstieg in die weltweit größte Porsche Rennserie erlebte.

Porsche Drivers Competition

Am Sonntagmorgen sicherte sich Marc Halusa (Cayman S) in der Wertung der Porsche Drivers Competition den Sieg am Lausitzring. Das Mitglied des Porsche Club Leipzig bewältigte seine Runden mit beeindruckender Konstanz und wurde nach 30 Minuten Prüfungsdauer auf dem ersten Platz gewertet. Dr. Rocco Herz (Cayman GT4, PC Isartal-München) erreichte den zweitbesten Punktwert, Frank Alfter (991 GT3, PC Wuppertal) komplettierte die Top-3 der Gleichmäßigkeitsserie.

Porsche Sprint Challenge

Das Team CarTech Motorsport by Nigrin feierte mit seinen Piloten Lukas Ertl und Mike Essmann (beide 911 GT3 Cup) einen Doppelsieg im Nachtrennen der Porsche Sprint Challenge. Ertl behauptete am Samstagabend die Spitzenposition und gewann bei Dunkelheit mit weniger als einer Sekunde Vorsprung auf seinen Teamkollegen Essmann. Lars Joosten (911 GT3 Cup, TM-Racing by Plusline AG) errang nach einer beherzten Fahrt durch die Nacht den dritten Platz. Am Sonntagvormittag stand dann der dritte Lauf des Lausitzring-Wochenendes an. Nach 30 Minuten Renndauer, die abermals durch spannende Duelle und gekonnte Überholmanöver gekennzeichnet waren, feierte Matthias Jeserich (911 GT3 Cup) seinen ersten Sieg im Porsche Sports Cup: „Ich konnte mich während des ganzen Rennens toll mit meinen Mitstreitern duellieren. Dass es am Ende nun tatsächlich mein erster Gesamtsieg in der Sprint Challenge wurde, freut mich natürlich sehr. Schließlich bin ich schon eine ganze Weile dabei.“ Philipp Gresek (911 GT3 Cup, TM-Racing by Plusline AG) beendete das Rennen auf Platz zwei. Mike Essmann sah die Zielflagge als Drittplatzierter und freute sich damit über einen weiteren Podiumsplatz in der Lausitz. Als Gesamtführender der Sprint Challenge reist Luka Wlömer (911 GT3 Cup, Team Joos Sportwagentechnik) zum Finale nach Hockenheim. Mit Top-Ergebnissen in seiner Klasse konnte der junge Berliner den Vorsprung auf seine schärfsten Verfolger Essmann und Ertl ausbauen.

Porsche Sprint GT

Nach dem Triumph von Wilhelm Lathus (991 GT2 RS) am Samstagnachmittag, schlug in der Porsche Sprint GT erneut die Stunde der Cayman GT4 Clubsport Youngster. Am späten Samstagabend siegte Lorenz Stegmann (VanBerghe) vor Jacob Riegel (Speed Monkeys) und Paul Hochberger (Bliss Autosport). Riegel vergoldete daraufhin sein ohnehin gelungenes Renndebüt im Porsche Sports Cup mit einem ersten Platz am Sonntag. Der 17-Jährige setzte sich in der Startphase des Rennens an die Spitze des Feldes und behauptete diese souverän über die Distanz. „Ich bin sehr, sehr glücklich! Der Lausitzring ist eine extrem anspruchsvolle Strecke, die Rennen haben wirklich großen Spaß gemacht. Mit den Plätzen drei und zwei sowie dem Sieg zum Abschluss hätte es nicht besser laufen können. So kann es gerne weitergehen“, freute sich der Rookie, der mit dem Ergebnis nicht nur seine Siegpremiere im Porsche Sports Cup, sondern seinen ersten Motorsport-Triumph überhaupt besiegelte. Gemeinsam mit ihm erklommen die Cayman-Piloten Paul Hochberger und Marius Gorecki (Förch Racing) das Lausitzring-Podium am Sonntagmittag.

In den Reihen der Porsche GT2 und GT3 Fahrzeuge waren es sowohl zur Tages- als auch zur Nachtzeit erfolgreiche Routiniers, die weiter wertvolle Meisterschaftspunkte sammelten. Schnellster straßenbereifter Pilot am Samstagabend war Lukas Drost (991 GT3) vor „Manolo“ (991 GT3 RS) und Manuel Zlof (991 GT3). Am Sonntag trug sich erneut Wilhelm Lathus als bester Starter im straßenzugelassenen Porsche ins Klassement ein. Zusammen mit ihm wurden „Manolo“ auf Rang zwei und erstmals in der laufenden Saison Schütz Motorsport Teamchef Christian Schütz (991 GT3 RS) auf dem dritten Platz geehrt. Die Top-Position in der Gesamtwertung behält Vorjahresmeister „Manolo“. Drost und Stegmann liegen vor den finalen Rennen im Motodrom von Hockenheim jedoch nach wie vor in Schlagdistanz.

Porsche Drivers Competition Pro

Bekannte Namen tauchten in den Wertungen der Porsche Drivers Competition Pro auf. Unbeeindruckt von Tageszeit und Lichtverhältnissen erzielte Tomas Urban (997 GTS, PC Praha) sowohl am Samstagabend als auch am Sonntag die gleichmäßigsten Umläufe. Damit sicherte sich der Tscheche weitere Siegertrophäen und brachte sich an der Spitze der Gesamtwertung in eine exzellente Ausgangsposition für die finalen Läufe des Porsche Sports Cup. Auf Urban folgten in der Abenddämmerung am Samstag Josef Smarda (991 GT3 RS, PC Inntal) und Dr. Rocco Herz. Im dritten Lauf der Serie am Sonntagnachmittag behauptete René Klingbeil (991 GT3, Porsche Club Deutschland) nach Auswertung der Rundenzeiten den zweiten Platz hinter Urban. Smarda erntete dank eines dritten Rangs am Sonntag seinen dritten Podestplatz des Lausitzring-Wochenendes.

Porsche Endurance Challenge

Mit 100 Minuten Renndauer verlangt die Porsche Endurance Challenge Fahrern und Teams höchste Konzentration und jede Menge taktisches Geschick ab. Diese Herausforderung meisterte das Duo Friedel Bleifuss/Jannes Fittje (Porsche 911 GT3 Cup MR) am Lausitzring in beeindruckender Manier. „Es fühlt sich toll an, auf dem Podest ganz oben zu stehen. Definitiv war es ein hartes Rennen, am Anfang hatten wir viele spannende Duelle. Jetzt freuen wir uns auf Hockenheim und hoffen, noch einmal eine ähnlich gute Leistung zeigen zu können“, resümierte Bleifuss. Teamkollege Fittje ergänzte: „Friedel hat einen super Job gemacht. Er hat am Start unsere Position behauptet und ist als Führender in die erste Kurve eingebogen. In der zweiten Rennhälfte konnte ich einen komfortablen Abstand zu unseren Kontrahenten herausfahren und diesen ins Ziel bringen.“ Die beiden KÜS Team Bernhard Piloten gewannen das Langstreckenrennen mit rund 35 Sekunden Vorsprung vor Bertram Hornung/Lukas Schreier (911 GT3 Cup, ADAC Nordbaden e.V.). Rang drei ging an das Team Lars Joosten/Constantin Schöll (911 GT3 Cup, TM-Racing by Plusline AG). Nach ihrem vierten Klassensieg in Folge liegt das Porsche Cayman GT4 Clubsport Gespann Lorenz Stegmann/Robert Heger (VanBerghe) alleinig an der Spitze der Gesamttabelle der Endurance Challenge.

Das Finale der Saison 2021 trägt der Porsche Sports Cup Deutschland am 9. und 10. Oktober auf dem Hockenheimring aus. Das sechste Event des laufenden Jahres wird zugleich die insgesamt 100. Veranstaltung seit der Premiere im Jahr 2005 und damit das Jubiläum der weltweit größten Porsche Rennserie sein.

Ergebnisse

Die kompletten Ergebnisse und Punkte aller Klassen der Porsche Sports Cup Deutschland Rennwochenenden gibt es unter „Results“ auf http://www.wige-livetiming.de/porsche.html.

Freie Links

Mur für Mitglieder

Nur für angemeldete Mitglieder: (Benutzer und Kennwort auf PCD Mitgliedskarte – Anmeldung)

 

Galerie

BildBericht

Weitere Galerien

Nur für angemeldete Mitglieder (Benutzer und Kennwort auf PCD Mitgliedskarte – Anmeldung)